Kerweborschlied

 

 

 

Kerweborsch soin lustsche Brüder,

 

haben frohen Mut,

 

singe lauder Kerwelieder,

 

soin mer alle Madels gut.

 

Singe lauder Kerwelieder,

 

seun mer alle Madels froh.

 

 

 

Es ist so schön, es ist so fein,

 

ein Griesemer Kerweborsch zu sein.

 

Es ist so schön, es ist so fein,

 

ein Griesemer Kerweborsch zu sein.

 

 

 

Mut im Herzen, Geld im Beutel

 

und dazu ein Faß voll Wein.

 

Das soll uns die Zeit vertreiben

 

schön ist es Kerweborsch zu sein!

 

Das soll uns die Zeit vertreiben

 

schön ist es Kerweborsch zu sein!

 

 

 

Es ist so schön, es ist so fein,

 

ein Griesemer Kerweborsch zu sein.

 

Es ist so schön, es ist so fein,

 

ein Griesemer Kerweborsch zu sein.

 

 

 

Unser Kerwevadder gibt das Zeichen,

 

zieht mit uns durchs ganze Ort.

 

Lustig wollen wir die Fahne schwenken

 

Kerweborsch soin Kerweborsch!

 

Lustig wollen wir die Fahne schwenken

 

Kerweborsch soin Kerweborsch!

 

 

 

Es ist so schön, es ist so fein,

 

ein Griesemer Kerweborsch zu sein.

 

Es ist so schön, es ist so fein,

 

ein Griesemer Kerweborsch zu sein.

 

 

 

Haben wir 3 Tag gedient,

 

dann ist unsere Dienstzeit aus.

 

Dann schickt uns der Kerwevadder wieder

 

vollgesoffe ohne Geld nach Haus.

 

Dann schickt uns der Kerwevadder wieder

 

vollgesoffe ohne Geld nach Haus.

 

 

 

Es war so schön es war so fein,

 

ein Griesemer Kerweborsch zu sein.

 

Es war so schön, es war so fein,

 

ein Griesemer Kerweborsch zu sein.

 

 

 

Schloachtfest

 

 

 

 

Unn woan in Grieshem Schloachfest ess,

do hawe mer off de Butz,

die Nochberschaft bringts ganze Joahr

die Abfäll fer die Wutz

unn wann die Sau schee speckisch ess,

unn es ess a ebbes droa,

doann griegt des Oier vun unserm Metzjer off de Detz gehawe

 

 

Refrain: ohne Worscht unn ohne Woi

geht enn eschte Griesmer eu

 

De Vadder hellt die Woiflasch raus,

der Metzjer der hott Dorscht

donn wann der Kerl koan Halwe kriegt,

dann krieje mer a koa Worscht.

De Vadder held die Musik raus,

kommt Lewe in de Stall

unn bevor die Worscht am doampfe ess,

doa singe se schun all.

 

Refrain: ohne Worscht unn ohne Woi

geht enn eschte Griesmer eu

 

Unn wann des Quellfleisch gesse ess,

doann werd die Worscht gewoe

die Nochberschaft die sterzt ebai

fer uns bleibt nix mer doa,

mer gewe noch die Abfäll mit,

unn soawe fer eier Wutz,

dann next Joahr schlachte die a Sau

unn mer haue off de Butz.

 

Refrain: ohne Worscht unn ohne Woi

geht enn eschte Griesmer eu

 

 

 


 

 

Ein Bauer aus dem Odenwald

 

 

 

Ein Bauer aus dem Odenwald,

der hat ne schöne Frau,

doch daß die Dienstmagd schöner war,

das wußt er ganz genau.

 

 

Refrain:

Schieb ihn nei, schie ihn nei, schieb ihn langsam nei,

schieb ihn langsam aber gut,

schieb ihn nei, schieb ihn nei,

schieb ihn langsam nei,

daß nichts passieren tut.

 

 

Die Bäuerin zum Jahrmarkt ging,

der Bauer der war froh,

er nahm die Dienstmagd bei der Hand

und legte sie aufs Stroh.

 

 

Refrain

 

 

 

Die Bäuerin vom Jahrmarkt kam,

 

das Scheunentor stand auf,

 

die Dienstmagd in dem Strohe lag,

 

der Bauer obendrauf.

 

 

Refain

 

 

Die Bäuerin zum Bauer sprach:

Was du tust ist nicht recht,

wenn du es mit der Dienstmagd tust, tue ich es mit dem Knecht.

 

 

Refrain

 

 

Die Bäuerin zum Knechte sprach:

Geh her mein lieber Hans,

vom letzten mal da kenn ich noch

dein schöne lange Sch…..

 

Refrain

 

 

 

Und als ein Jahr vorüber war,

 

da gab' s ein groß Geschrei,

 

die Dienstmagd einen Sohn gebar,

 

die Bäuerin deren drei.

 

 

 

 

Griesemer Lied

 

 

 

 

 

 

 

Solang de Griesemer Kerschtorm

 

offm alte Friedhof steht,

 

solang die Griesemer Buwe

 

im Kieslich bade gehen,

 

solang die Griesemer Mädcher

 

mit em Kerbsche ziehe enaus

 

solang stirbt die Gemidlichkeit

 

bei uns in Griesem net aus!

 

 

 

Dort wo am frieje Morjend

 

de Vadder sucht soi Hoos (sch)

 

dort wo am speere Owend

 

de Peter bleescht soi Bloos (sch)

 

dort wo am helle Middag

 

aam beise(sch) aach die Gens (sch)

 

dort leid moi altes Griesem

 

des waas an jerer Mensch.

 

 

 

Dort womer in de Gäärte

 

die Pflenzjer dut pikiern

 

dort wo die junge Mädcher

 

sich garnet dun scheniern

 

dort planzt mer Laach und Sellerie

 

un aach noch den Salod

 

dort leid moi aldes Griesem

 

es eß en wahre Staat.

 

 

 

Es lebt sich nejends scheener

 

wie bei uns im rore Sand

 

als Zweewwell soin mer weit un breit

 

im ganze Land bekannt

 

un wann mer segt mer hedde Werm,

 

die wo des von uns sage dun

 

sie hawwe se schon lang im Hern – die Werm.

 

Veranstaltungen:

 

06.01.2018

Vorstandswahlen im Gasthaus "Zur Mühle"

 

07.01.2018

Griesheimer Gardetag

 

11.02.2018

Rosensonntagszug in Büttelborn